Haftung

 

Haftungsumfang

Mitglieder des Eifelvereins, die an satzungsgemäßen Veranstaltungen und deren Organisation (auch im Ausland) teilnehmen, sind über den Eifelverein e.V. Hauptverein Düren, haftpflicht- und unfallversichert.

Haftpflichtversicherung

Versichert sind Schäden, die das Mitglied einer anderen Person (Mitglied oder Nicht-Mitglied) ohne Absicht zufügt. Dagegen sind Eigenschäden nicht versichert.

Es gilt das Subsidaritätsprinzip, d.h. die Vereinshaftpflicht tritt nur dann ein, wenn keine private Haftpflichtver- sicherung den Schaden reguliert. Schäden, die aus dem Betrieb von Pkws entstehen, sind von der Kfz- Haftpflichtversicherung des Halters abzuwickeln.

Unfallversicherung

Ein Unfall liegt vor, wenn das Mitglied durch eine von außen auf seinen Körper wirkendes Ereignis eine Ge- sundheitsschädigung erleidet.

Für die Unfallversicherung gilt, dass neben der Teilnahme an den Veranstaltungen auch das Wegerisiko (An- und Abreise) dem Unfallversicherungsschutz unterliegt.

Aus versicherungsrechtlichen Gesichtspunkt (Nachweis) ist anzuraten, sich bei Teilnahme an Wanderungen und Veranstaltungen in die Teilnehmerliste einzutragen. Bei eigenmächtigem Verlassen der Wandergruppe bestehen keinerlei Ansprüche auf Versicherungsleistungen im Falle eines Unfalls bzw. eines Haftschadens.

Gäste des Eifelvereins, die an Veranstaltungen teilnehmen, sind nicht versichert. Die Teilnahme ge- schieht auf eigene Gefahr.

Wanderordnung

 

Organisation und Verhalten bei Wanderungen

Bei extremen Witterungsverhältnissen kann die Wanderung kurzfristig ausfallen.

Der Wanderführer entscheidet über die Durchführung bzw. Abänderung der Wanderstrecke. Er bestimmt ebenfalls das Wandertempo, die Ruhepausen, Rastplätze und eventuelle Einkehrmöglichkeit. Es wird empfohlen, Rucksackverpflegung mitzunehmen.

Bei allen Wanderungen ist immer Sichtkontakt mit der Gruppe zu halten. Ein Voreilen und auch Zurückblei- ben ist zu vermeiden.

Wer die Wandergruppe vorzeitig verlassen will, hat dies dem Wanderführer mitzuteilen.

Benutzung von Verkehrsstraßen

Fußwanderungen

Verkehrsstraßen sind rechtwinklig zur Straße zu überqueren. Grundsätzlich sind die Gehwege und auf offener Landstraße die linke Fahrbahnseite zu benutzen und einzeln hintereinander zu wandern.

Radtouren

Bei Radwanderungen ist darauf zu achten, dass bei Pausen die Räder rechts am Fahrwegrand abgestellt werden, damit der Verkehr in beiden Richtungen nicht behindert wird.

Während der Radfahrt ist es zu vermeiden nicht nebeneinander, sondern hintereinander zu radeln.

Für Radwanderungen muss das Fahrrad verkehrssicher sein und der StVZO entsprechen. Selbstverständlich ist bei Radwanderungen die StVO zu beachten und zur eigener Sicherheit ein Helm zu tragen.

Schutz von Natur und Landschaft

Das Rauchen im Wald ist zu unterlassen.

Untersagt ist das Abpflücken geschützter Pflanzen und Blumen. Mitgeführte Hunde sollten grundsätzlich an der Leine geführt werden.

An Rastplätzen sind keine Überreste zurückzulassen.

Haftung

 

Haftungsausschluss

Die Ortsgruppe Wesseling sowie die Wanderführer übernehmen keine Haftung und können daher bei Unglücksfällen, Beschädigungen, Verlusten, Verspätungen oder sonstige Unregelmäßigkeiten nicht in Regress genommen werden. Der begrenzte Versicherungsschutz, wie auf der Seite 13 beschrieben, besteht nur über den Hauptverein Düren.

 

Durch die Teilnahme an den Veranstaltungen akzeptiert der Teilnehmer diese Bedingungen.